Read the Official Description

Geowissenschaften mit den Schwerpunkten stratigraphische und historische Geologie, Strukturgeologie, Paläobotanik, Zoo-Paläontologie, Mineralogie und Kristallographie, Geochemie, Wirtschaftsgeologie und Geologie von Mineralvorkommen sowie Petrologie.


Stratigraphische und historische Geologie

Folgt den Untersuchungen geologischer Prozesse in der Erdgeschichte mit dem Schwerpunkt auf organischen und anorganischen Merkmalen. Es wird in einer breiten Palette geologischer Wissenschaften eingesetzt (einschließlich der Rekonstruktion der geologischen Umgebung in der Vergangenheit mit den Auswirkungen auf die jüngsten). Die Disziplin befasst sich mit Lithostratigraphie, Biostratigraphie und Chronostratigraphie, insbesondere in regionalen Studien und Korrelationen. Es verwendet Methoden der Faziesanalyse sowie der Beckenanalyse bei der paläogeographischen Rekonstruktion. Sie wendet paläontologische Methoden für die Paläoökologie, Öko-Stratigraphie und quantitative Stratigraphie, klimatische Stratigraphie und Ereignisstratigraphie an. Die Disziplin verwendet geochronologische Methoden der radiometrischen Datierung und befasst sich mit der stratigraphischen Position von metamorphen und magmatischen Gesteinen. Es wendet die Methoden der Detailuntersuchung geologischer Schnitte an und beschäftigt sich mit der Erforschung quartärer Sedimente.


Strukturgeologie

Um die geologischen Merkmale (Strukturen) verschiedener Maßstäbe zu untersuchen, folgt sie den Skalenfolgen der Strukturen von Mineralkörnern und -gesteinen, Aufschlussstrukturen und Strukturen, die in geologischen Karten ausgedrückt werden, globalen Lithosphärenstrukturen und Planetenstrukturen. Der Schwerpunkt der strukturgeologischen Untersuchungen liegt auf den Beziehungen zwischen den Strukturen und Methoden ihrer Untersuchungen (Deformations- oder Dehnungsanalyse, Methoden physikalischer und mathematischer Modelle). Die Disziplin bietet einen komplexen Überblick und Anwendungen der Strukturforschung in den geologischen Wissenschaften unter Verwendung von gleichzeitigen Methoden und mehr bisheriger Stand der Probleme und Methoden.


Paläobotanik

Die Disziplin befasst sich mit der Erforschung von Pflanzen der vergangenen geologischen Zeit, der Pflanzenentwicklung von den ältesten Lebensformen im frühen Präkambrium bis zum Cenozoikum. Es erforscht die Morphologie und Anatomie der Pflanzenorgane, führt die Rekonstruktion von fossilen Pflanzen und ganzen Pflanzenassemblagen durch. Es untersucht die Beziehungen zwischen Pflanzenentwicklung und Umwelt. Es formuliert paläoklimatische und paläogeographische Schlussfolgerungen, die in geologischen Untersuchungen (vorwiegend in der Kohle- und Erdölgeologie) verwendet werden.


Zoopaleontologie

Das Studium der Evolutionstiere auf der Erde von den frühesten Stadien bis zu den zeitgenössischen Zeiten unter Verwendung der Methoden der Morphologie, Anatomie und Paläoökologie. Es wird versucht, einzelne Arten und ganze fossile Assemblagen zu rekonstruieren. Die Ergebnisse werden für die Biostratigraphie und die Bewertung der Entwicklung einer Umgebung in der geologischen Vergangenheit verwendet.

Spezialisierung: 1. Paläontologie der Wirbellosen: Systematik und Evolution, vergleichende Anatomie der einzelnen Gruppen, 2. Paläogeographische Verteilung und Migration in der geologischen Vergangenheit, 3. Paläontologie der Wirbeltiere: vergleichende Anatomie der einzelnen Gruppen, Systematik und Evolution 4. Evolution des Menschen und Primaten, paläogeographische Verbreitung und Migration in der geologischen Vergangenheit.


Mineralogie und Kristallographie

Es untersucht Mineralphasen, ihre Kristallchemie, Eigenschaften und Position innerhalb der Mineralparagenesen mit dem Schwerpunkt auf quantitativen Methoden zur Untersuchung von Mineralphasen durch Methoden der quantitativen Reflexionsmikroskopie, die quantitative Röntgenbeugungsanalyse, die Methoden der Pulver- und monokristallinen Diffraktion. und Untersuchungen zur chemischen Zusammensetzung der einzelnen Phasen "in situ". Es untersucht Polymorphie- und Polytyp- und OD-Strukturen und ihre Beziehungen zu genetischen Bedingungen. Die Kristallographie betrifft den Bereich der strukturellen Kristallographie und der Verfeinerung von Kristallstrukturen. Es wendet mineralogische Forschung in Technologien an und verwendet die mineralogischen und geochemischen Methoden in den Umweltstudien.

Spezialisierung: 1. Genetische Mineralogie 2. Methoden der Laboruntersuchung von Mineralien und ihrer industriellen Anwendungen, 3. Mineralogische Untersuchungen von festen Schadstoffen in der Umwelt, 4. Kristallstrukturen.


Geochemie

Es integriert das Wissen der geologischen Grunddisziplinen in Bezug auf die chemische Zusammensetzung. Sie befasst sich vorzugsweise mit den physikalisch-chemischen Merkmalen geologischer und / oder kosmochemischer Prozesse, mit anthropogenen Prozessen und deren anschließender Modellierung. Es verwendet moderne Methoden der chemischen In-situ-Analyse, einschließlich der Bestimmung stabiler und radioaktiver Isotope, physikalischer Methoden und Methoden der statistischen Auswertung von Daten zum Zwecke der genetischen Geochemie und Geochronologie. Es untersucht die Reaktionskinetik der Migration und Verteilung chemischer Elemente in geologischen Materialien (Mineralien, Gestein, Wasser und Atmosphäre), deren Gleichgewichte (Thermometrie und Geobarometrie) und ihre wechselseitigen Wechselwirkungen. Die Geologie nutzt diese Ergebnisse zur Erkundung von Bodenschätzen, zur Untersuchung von Umgebungen und Teilproblemen der Ökologie, Archäologie und der Medizin.


Ökonomische Geologie und Geologie von Mineralvorkommen

Die Disziplin befasst sich mit den geologischen Prozessen, die zur Bildung der Konzentration potenziell nützlicher Komponenten in der Erdkruste führen. Für die Formulierung von Modellen für die einzelnen Arten von Mineralvorkommen verwendet es das Wissen und die Methoden anderer geologischer Disziplinen, insbesondere Methoden der Geochemie, Mineralogie sowie Methoden der Struktur- und Beckenanalyse. Es befasst sich mit der Bewegung von Lösungen durch die Erdkruste und ihrer Wechselwirkung mit den Gesteinen, der Isotopenfraktionierung (z. B. von Sauerstoff) und ihrer Bedeutung für die Interpretation von mineralischen Lagerstättenformationen sowie der Wechselwirkung von unterer Kruste und Obermantel mit in Bezug auf Prozesse, die die Mineralstoffkonzentrationen bilden.


Petrologie

Petrologie untersucht metamorphe Gesteine, Eruptivgesteine und Sedimentgesteine. Der Schwerpunkt liegt auf den Zusammenhängen von Gesteinsformationen und geotektonischen Prozessen. Die Studie umfasst die materiellen und strukturellen Beziehungen sowie die mikrostrukturellen Merkmale der Gesteine. Die metamorphe Petrologie untersucht die thermische, Druck- und mechanische Entwicklung der Kruste in den Kollisions- und Dehnungsverformungsregimen sowie die Beziehungen zwischen Metamorphismus und Deformation. Die magmatische Petrologie untersucht die Bildung von Magma in den Bereichen der Mantel- und Krustenquellen, ihre Entstehung, Differenzierung und Kristallisation einschließlich der geologischen Eigenschaften und Mechanismen der Einlagerung. Die Sedimentpetrologie untersucht die modernen Eigenschaften der Sedimentologie einschließlich der Prozesse der Diagenese und der Petrologie organischer Materialien.


Beschreibung der Verifizierungs- und Bewertungskriterien

Die Aufnahmeprüfung besteht aus einer Runde in Form eines Interviews. Auf schriftlichen Antrag, der zusammen mit dem Antrag auf elektronischem Wege eingereicht wurde, kann der Dekan jedoch spätestens bis zum 19. Mai 2019 gestatten, dass die Aufnahmeprüfung über Informations- und Kommunikationstechnologie erfolgt, jedoch nur aus schwerwiegenden und dokumentierten Gründen wie Gesundheit oder Auslandsaufenthalt.

Während der Aufnahmeprüfung muss der Kandidat die technischen und sprachlichen Fähigkeiten für das Studium sowie die für die wissenschaftliche Arbeit erforderlichen Eigenschaften nachweisen. Die Prüfung wird mit maximal 100 Punkten bewertet, von denen 30 Punkte als Bonus vergeben werden, um eine genauere Vorstellung von den Studieninhalten und geplanten Dissertationsarbeiten im Anhang zur freiwilligen Bewerbung zu geben, einschließlich des Themas der Dissertation, einer kurzen Anmerkung, der erwartete Beaufsichtigungsabteilung und die Zustimmung eines bestimmten Betreuers zur Beaufsichtigung dieses Promotionsprojekts.


Zulassungsbedingungen

Voraussetzung für die Zulassung zum Doktoratsstudium ist der erfolgreiche Abschluss eines Masterstudiums.

Verifikationsverfahren:


Regeln für die Befreiung von der Aufnahmeprüfung

Auf die Aufnahmeprüfung kann aufgrund einer schriftlichen Aufforderung des Kandidaten verzichtet werden, vorausgesetzt, sie haben sich im betreffenden Studienjahr erfolgreich für ein STARS-Projekt beworben. Ein solcher Antrag muss zusammen mit der Dokumentation, dass die Bedingungen erfüllt sind, bis zum 19. Mai 2019 (jedoch nicht elektronisch) eingereicht werden.


Berufliche Perspektive

Ein Doktorand Das Programm in Geologie hat ein tiefes Wissen auf dem Gebiet der allgemeinen Geologie erworben, das sich auf die geologische Kartierung sedimentärer, vulkanischer und metamorpher Gesteine konzentriert. im Bereich der Paläontologie konzentrierte sich auf die systematische, Klassifizierung und stratigraphische Anwendbarkeit von Pflanzen- und Tierfossilien; auf dem Gebiet der Petrologie mit besonderem Interesse an Modellen der strukturellen und petrologischen Geschichte, der Verformung sedimentärer, metamorpher und magmatischer Gesteine; auf dem Gebiet der Geochemie und Mineralogie mit Schwerpunkt auf abiotischer Natur sowie in der Umweltgeologie und Geochemie.

Program taught in:
Englisch

See 29 more programs offered by Charles University Faculty of Science »

Last updated January 4, 2019
Dieser Kurs ist Campus based, Fern- & Campusstudium kombiniert
Startdatum
Okt. 2019
Duration
4 jahre
Vollzeit
Preis
50,000 CZK
pro Studienjahr. Online-Bewerbungsgebühr: 540 CZK. Bewerbungsgebühr: 590 CZK.
Deadline
Apr. 30, 2019
By locations
By date
Startdatum
Okt. 2019
Enddatum
Application deadline
Apr. 30, 2019

Okt. 2019

Location
Application deadline
Apr. 30, 2019
Enddatum