Doktorat in Recht, Gesellschaft und Tourismus

Universidad de La Laguna

Programmbeschreibung

Lesen Sie die offizielle Beschreibung

Doktorat in Recht, Gesellschaft und Tourismus

Universidad de La Laguna

Das Doktoratsprogramm in Recht, Gesellschaft und Tourismus, das hier vorgestellt wird, um gemäß RD 99/2011 unterrichtet zu werden, integriert, ersetzt und erweitert den wissenschaftlichen Bereich des gegenwärtigen Doktorandenprogramms im Tourismus, der durch die Zustimmung des Regierungsrates der Kanarischen Inseln verwirklicht wird 10. Februar 2011 (BOC Nr. 33 vom 15. Februar 2011), und im Register der Universitäten, Zentren und Titel registriert.

Das vorgeschlagene Doktoratsprogramm wird aus dem Doktorat in Tourismus entwickelt, das seit Februar 2011 an der Universidad de La Laguna in Kraft ist. Dieses Programm wurde in fünf Hauptforschungsbereichen organisiert, obwohl es üblich ist, dass Arbeitsplätze miteinander verbunden sind zu mehreren dieser Linien. Diese Linien haben einen interdisziplinären Schwerpunkt. Die fünf Hauptlinien der Forschung waren die folgenden:

  • Touristische Ziele (wirtschaftliche, soziale, ökologische Auswirkungen, Planung, Image, Werbung, etc.)
  • Produkte und Modalitäten des Tourismus (ländlicher Tourismus, aktiv, Sonne und Strand, etc.)
  • Touristen (Einstellungen, Motivation, Entscheidungsfindung usw.)
  • Ressourcen (natürlich, kulturell usw.)
  • Unternehmen und Teilsektoren (Hotels, Vermittler usw.)

Es ergibt sich aus der Notwendigkeit des dritten Zyklus Ausbildung wahrgenommen von mehreren Forschungsgruppen mit Fakultäten aus den Fakultäten für Recht, Politikwissenschaft, Sozialwissenschaften und Kommunikation, Wirtschaft, Wirtschaft und Tourismus, und Geisteswissenschaften, mit der Unterstützung des University Institute of Sciences Politik und Soziales Diese Fakultäten bieten eine Reihe von Abschlüssen und Master-Abschlüssen, die Teil des Programms sind, immer für potenzielle Doktoranden aus anderen Breiten und Ausbildung offen. Mehrere Doktoranden von Extinktionsprogrammen an der ULL sind ebenfalls einbezogen, wie der Doktor in Tourismus, sowie andere in Law oder Sozialwissenschaften.

Derzeit hat eine Punktzahl von Studenten im ersten und zweiten Jahr, entwickeln ihre Diplomarbeit unter den drei Forschungslinien der Promotion. Eines der Merkmale des Programms ist seine Interdisziplinarität, die die Interaktion von Direktoren mit einer sehr unterschiedlichen Forschungsgeschichte erleichtert. Interdisziplinarität bereichert die Ausbildung von Studenten und gibt ihnen eine breitere Perspektive als gewöhnlich, wenn es darum geht, die Forschung, die zu ihrer Doktorarbeit führt, anzusprechen. Derzeit werden mit dem Programm eine Vielzahl von Forschungsprojekten mit internationalen, europäischen, nationalen und regionalen Fördermitteln entwickelt, die Doktoranden die Möglichkeit bieten, sich an der aktuellen Forschung zu beteiligen.

Geschichte

Ausgehend von dem Doktoratsprogramm in Tourismus wurde der Ansatz in diesem neuen Projekt auf verwandte Forschungsbereiche wie Sozialwissenschaften und Recht ausgeweitet, die offensichtlich eine große Relevanz in der Tourismusforschung haben, aber auch eine sehr vielfältige Reise selbst. das ist in diesem Vorschlag enthalten. Es integriert einige der produktivsten Teams der Fakultäten für Rechts-, Politik- und Sozialwissenschaften, Wirtschaft und der Fakultät für Wirtschaft und Tourismus, die, wie detailliert, eine Reihe von Abschlüssen und Master-Studiengängen lehren wird, die dieses Doktorandenprogramm angemessen fördern können .

Das Studium des Tourismusdiploms begann 1998 an der Universidad de La Laguna . Dieses Diplom wurde 2009 durch das Diplom in Tourismus ersetzt. Ab 2007 wurde der Masterstudiengang Tourismusmanagement und -planung ununterbrochen und seit Februar 2011 der Doktortitel in Tourismus unterrichtet. Tourismusbezogene Studien haben eine wichtige Nachfrage und berufliche Möglichkeiten auf den Kanarischen Inseln. Diese Studien sind in die University of Business Studies integriert, die derzeit auch einen Abschluss in Accounting und Finance sowie offizielle Master-Abschlüsse in Außenhandel Management und Tourismus Management und Planung hat.

Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ist ein relevantes Zentrum auch für unsere PhD, mit den Abschlüssen in Business Administration und Management und in Economics, sowie der Master in Regionalentwicklung, Training und Beschäftigung.

Auch die Fakultät für Geographie und Geschichte entwickelt einschlägige Studien, es ist bemerkenswert, das Studium in Geographie, von denen eine gute Anzahl von Doktoranden in die Promotion im Tourismus angekommen ist, die in den Ursprüngen des vorliegenden Vorschlags ist.

Die Studien der Soziologie sind in der ULL aus dem Kurs 1999-2000 (BOE Nr. 189 vom 9. August 1999, Beschluss der ULL vom 9. Juli 1999) im Oberen Zentrum für Politik- und Sozialwissenschaften integriert . Vor ihrer Gründung wurden seit 1985 in der gleichnamigen Universität, die heute als Abschluss weitergeführt wird, Studien zur sozialen Arbeit durchgeführt. Ab 2005 wird die aktuelle Bezeichnung der Fakultät für Politik - und Sozialwissenschaften (Dekret der Regierung der Kanarischen Inseln vom 24. Mai 2005) umgesetzt, in der die Grade der Soziologie, Sozialarbeit und Sozialanthropologie integriert sind (sie beginnt ihre Umsetzung in das akademische Jahr 2012-2013). In dieser Fakultät wird der Master in Community Social Intervention entwickelt.

Das Jurastudium auf Teneriffa hat eine lange Geschichte, die mit vielen Wechselfällen bis ins 18. Jahrhundert zurückverfolgt werden kann. In der heutigen Zeit werden sie seit der Gründung der Universidad de La Laguna im Jahr 1927 konsolidiert, die unter ihren Gründungsstudien die des Rechts hat. Die Fakultät ist eine der ältesten in der ULL.

Der derzeitige Abschluss in Rechtswissenschaften wird in der Sitzung des EZB-Rates der ULL vom 22. Oktober 2007 genehmigt.

Es begann seine Umsetzung im akademischen Jahr 2010/11 und ist nun vollständig umgesetzt. Neben diesen Studien begrüßt die Fakultät das ebenfalls abgeschlossene Diplom in Arbeitsbeziehungen, den Master in Arbeitsschutzprävention und den Master in Urban Law (in der dritten Auflage) mit einem Master in Wirtschaftsrecht.

Im Bereich der Doktorandenausbildung, innerhalb der Rechtsfakultät, ist die Abteilung für Rechtsgrundlagen, Träger dieses Projekts, gemäß der Abteilungsvereinbarung des Rates vom 31. Oktober 2013, bestehend aus den Bereichen des Verwaltungsrechts, Das Zivilrecht, das Strafrecht, das Römische Recht und die Rechtsgeschichte haben im Einklang mit den sukzessiven Rechtsvorschriften seit dem Studienjahr 1990-1991 ununterbrochen ein Doktoratsprogramm aus dem Titel "Rechtstransformationen in einer sich verändernden Welt" angeboten "bis zum letzten,

"Natürliche Ressourcen, Land- und Landmanagement", bereits vom Aussterben bedroht, beschränkt auf die Forschungsphase. Diese Promotionsprogramme haben das Lesen von mehr als 35 Doktorarbeiten ermöglicht.

Abschließend sei noch auf die Relevanz des ULL-Instituts für Politik- und Sozialwissenschaften hingewiesen, das diesen Doktoratsvorschlag aktiv gefördert und sich als Förderer und Grundpfeiler des Doktorats konstituiert hat.

Es ist ein interdisziplinäres Zentrum, das sich hauptsächlich der Durchführung von Forschungsprojekten, ID i-Verträgen (Grundlagen- und angewandte Sozialforschung) und postgradualen und Spezialisierungslehrgängen widmet.

Forschungskapazität

Die Universidad de La Laguna befindet sich auf mittlerem Niveau unter den mittelgroßen spanischen Universitäten.

Laut dem Ranking der spanischen Universitäten, durchgeführt von der I-UGR-Gruppe der Universität von Granada, würde es für den Zeitraum 2008-2012 auf Platz 11 von 45 für den Bereich "Andere Sozialwissenschaften" stehen. Die Ausarbeitung dieser Klassifikationen ist in Bezug auf die verwendeten Kriterien immer umstritten, aber die skizzierten Daten stellen unsere Universität relativ gut dar, insbesondere wenn wir ihre Größe berücksichtigen.

Die Forschungskapazität der Universidad de La Laguna im Bereich des Tourismus kann aus der Veröffentlichung eines Rankings der lateinamerikanischen wissenschaftlichen Forschung im Tourismus in Band 22 der Zeitschrift Estudios y Perspectivas de Turismo ersehen werden. Die Universidad de La Laguna damit den 10. Platz in der Reihe der Universitäten in Spanien und Lateinamerika, sowohl was die Veröffentlichung von Artikeln in englischsprachigen Zeitschriften als auch die Veröffentlichung in lateinamerikanischen Zeitschriften betrifft.

Ein großer Teil der Forschungstätigkeit der Promotoren dieses Doktorats ist um das Universitätsinstitut für politische und soziale Wissenschaften organisiert, das oben mit Beschluss vom 27. Oktober 1982 (BOE 12. Januar 1983, Seite 777) in der Sinus der Universidad de La Laguna . In seinen Anfängen wurde es als ein Zentrum konzipiert, das die Forschung zu diesem Thema auf dem Archipel fördern sollte, und zu einem gewissen Grad auch als Keimzelle einer zukünftigen Fakultät, die die Abschlüsse in Bezug auf ihren Zweck auf den Inseln förderte. Im Jahr 2007 erhielten wir die ANEP-Evaluierung der Aktivität des Universitätsinstituts für Politik- und Sozialwissenschaften.

In dieser Bewertung wird eine globale Bewertung der vom Institut durchgeführten Aktivität als "gut" bewertet. Dieses Institut ist ein Forschungszentrum von besonderer Relevanz im internationalen Kontext, das eine Vielzahl von nationalen und internationalen Forschungsprojekten gefördert oder daran teilgenommen hat. Die Forschungsgruppen des Universitätsinstituts für Politik und Sozialwissenschaften (IUCC.PP.und SS.) Haben sich mit diesem Problem auseinandergesetzt, unter anderem können wir den Tourismus, die Fischerei, die Migration, das Management natürlicher Ressourcen und die Umwelt hervorheben Schutzgebiete, Kulturerbe, Religionen, Wissenschaft und Informationstechnologien, Bildung, etc., analysiert von Querschnittsansätzen wie Gender oder Governance unter vielen anderen. Diese Themen wurden in mehreren Projekten aufgeführt, die von der Regierung der Kanarischen Inseln, vom Bildungsministerium, von der Europäischen Union oder von anderen internationalen Geldgebern finanziert wurden, wie sie später in diesem Bericht erläutert werden. In einigen von ihnen (zum Beispiel das von der EU finanzierte Femmes-Projekt) wurde die ausdrückliche Anerkennung von Einrichtungen wie dem Europäischen Parlament erreicht. Eine Zeitschrift (PASOS, Zeitschrift für Tourismus und Kulturerbe, ISSN 1695-7121) wird ebenfalls im Institut veröffentlicht, das zu einer internationalen Referenz in den Bereichen Kulturerbe und Tourismus geworden ist. Dieses Magazin wurde kürzlich in einer internationalen Studie unter den 40 besten Journalen der Welt im Bereich Tourismus und Kulturerbe bewertet. Siehe "Bewertung von Tourismus- und Hospitality-Zeitschriften" (McKercher, B .; Law, R. und Lam, T. (2006) Tourism Management, 27: 1235-1252).

Dieses Institut war ein Weg, um die ULL die Forschung aus den Sozialwissenschaften zu verbessern, vor allem aus Disziplinen wie Soziologie, Sozialanthropologie, Wirtschaft, Verfassungsrecht, etc., die einen Punkt auf diese Weise finden der Gewerkschaft, um interdisziplinäre Projekte anzugehen. Diese Herausforderung der Interdisziplinarität ist eines der erklärten Ziele des Zentrums für zukünftige Aktivitäten sowie der Weg zu wissenschaftlich und gesellschaftlich relevanten Ergebnissen. Im Allgemeinen sind es gerade die Jobs, die an den Schnittstellen zwischen den verschiedenen Sozialwissenschaften oder zwischen ihnen und den Lebenswissenschaften durchgeführt werden, zum Beispiel solche, die dazu neigen, interessantere und neuere Ergebnisse zu bieten. Daher folgen viele der vom Zentrum durchgeführten Projekte diesem Muster und überwinden die Starrheit der akademischen Abteilungsrahmen, die mit einem einzigen Wissensgebiet verbunden sind. In diesem Sinne besteht eines der Ziele, die wir derzeit vorschlagen, darin, die Anerkennung der von den Kanarischen Inseln oder den Kanarischen Inseln geleisteten Arbeit in der weltweiten wissenschaftlichen Literatur zu fördern und zu diesem Zweck die Veröffentlichungen des Instituts in den Zeitschriften des JCR zu fördern. Was für bestimmte Sozialwissenschaften in Spanien ist in gewissem Maße eine Herausforderung.

Für die Kanarische Gemeinschaft bietet die Präsenz unseres Institutes neben der Möglichkeit, die Spitzenforschung allgemein zu fördern, die Möglichkeit, auf einer ganzen Reihe von Gebieten, die die Forschungsgruppen des IUCC.PP. und SS. Sie haben sich bewährt. In diesem Sinne haben wir in verschiedenen angewandten Projekten zusammengearbeitet, die von den Entwicklungsplänen der Kanarischen Inseln bis zu anderen im Zusammenhang mit Tourismus, Wissenschaft und neuen Technologien, Gender oder Bildung reichen, um einige der wiederkehrenden Themen zu nennen . In den Jahren 2009 und 2010 veranstalteten wir das Tourism Structuring Project der Universidad de La Laguna , das versuchte, die Bemühungen zu diesem Thema unter den verschiedenen Forschungsgruppen der ULL zu vereinen, um eine kritische Masse im Humankapital und im wissenschaftlichen Curriculum zu erreichen. Dies ermöglicht den Zugriff auf Projekte von europäischen Anrufen. Seither hat das Thema Tourismus eine große Zahl von Mitgliedern des Instituts integriert, die bisher in anderen Abteilungen und Instituten der ULL verstreutes Humankapital zusammenführen.

Die Gruppe der Juraprofessoren, die an diesem Promotionsprogramm teilnehmen, verfügt über eine akkreditierte und anerkannte Forschungsaktivität, die sich in mehreren Publikationen widerspiegelt, sowohl Monographien in nationalen Leitartikeln als auch Forschungsartikel in den Fachzeitschriften jeder Fachrichtung, und angewandte Forschung durch Projekte und Verträge in Fragen von Interesse für die Gesellschaft. Insbesondere treten Mitglieder der konsolidierten Forschungsgruppen wie Verwaltungsrecht, Zivilrecht, Strafrecht sowie Finanz- und Steuerrecht diesem Programm bei. Unbeschadet der eigenen Forschung jeder Gruppe und Rechtsdisziplin werden einige parallele Forschungslinien anerkannt, wie die rechtlichen Besonderheiten der Kanarischen Inseln, die Organisation und der Schutz des Bodens in all seinen Dimensionen und die gerichtliche Garantie von Rechten und Interessen.

Potenzielle Nachfrage des Doktorandenprogramms in Recht, Gesellschaft und Tourismus

Die potentielle Nachfrage nach diesem Doktorandenprogramm wird durch den Doktortitel im Bereich Tourismus, aus dem es hervorgegangen ist, unterstützt, der derzeit insgesamt 27 Studenten eingeschrieben sind. Die 27 in Entwicklung befindlichen Thesen werden von 11 Professoren dieses Doktoratsstudiums in verschiedenen Forschungsbereichen geleitet.

Diese Professoren und ihre Forschungsbereiche sind:

  • Eduardo Parra López, Organisationsbereich der Unternehmen (1 Abschlussarbeit im Projekt)
  • Francisco José Villar Rojas, Verwaltungsrecht (1 Doktorarbeit im Projekt)
  • Francisco José Ledesma Rodríguez, Bereich der Wirtschaftsanalyse (1 Doktorarbeit im Projekt)
  • José J. Pascual Fernández, Bereich der Sozialanthropologie (2 Thesen im Projekt)
  • Josefa Rosa Marrero Rodríguez, Bereich der Soziologie (1 Doktorarbeit im Projekt)
  • Agustín Santana Talavera, Bereich der Sozialanthropologie (5 Abschlussarbeiten im Projekt)
  • Moisés Ramón Simancas Cruz, Gebiet der Humangeographie (8 Dissertationen im Projekt)
  • Noemí Padrón Fumero, Bereich Angewandte Wirtschaftswissenschaften (1 Diplomarbeit im Projekt)
  • Raúl Hernández Martín, Bereich Angewandte Wirtschaftswissenschaften (3 Thesen im Projekt)
  • Ricardo Jesús Díaz Armas, Marketing- und Marktforschungsbereich (2 Thesen im Projekt)
  • Manuel Santana Turégano, Bereich der Soziologie (2 Thesen im Projekt)

Das hier vorgeschlagene Doktoratsprogramm wird sicherlich eine viel größere Anzahl von Studenten haben, indem es ein viel breiteres Thema und eine viel breitere Gruppe von Forschungsgruppen integriert.

Die Anzahl der neuen Studenten für das erste und zweite Jahr wird 25 sein. Gemäß den Regeln für Fortschritt und Beständigkeit in den offiziellen Abschlüssen an der Universidad de La Laguna , ist die maximale Anzahl von Teilzeitstudenten in diesem Programm 10, in die oben genannten 25 einzubeziehen.

Integration des Doktorandenprogramms in die IDI-Strategie der ULL

Das PhD-Programm in Gesellschaft, Recht und Tourismus ist Teil der IDI-Strategie der ULL, die die Entwicklung des Tricontinental Atlantic Campus (CEI-CANARIAS) (Internationaler Campus of Excellence) umfasst, ein Exzellenzbereich, der es sein muss ab 2015, die atlantische Referenz in Europa als Empfängerachse und Katalysator für Talente in Lehr-, Forschungs-, Innovations- und Transferprojekten mit Afrika und Lateinamerika und unter dem gemeinsamen Nenner eines Modells der integralen Nachhaltigkeit für seine Entwicklung. Der Campus ist bereits ein wesentliches Element für die Entwicklung zur neuen wirtschaftlichen, produktiven und sozialen Struktur der Kanarischen Inseln. Eine der Aktionen des oben genannten Atlantic Tricontinental Campus ist direkt mit den Forschungslinien des PhD-Programms in Gesellschaft, Recht und Tourismus verbunden. Eine der vorrangigen Linien des oben genannten Campus ist der Tourismus, da er eines der Schlüsselelemente der Wirtschaft des kanarischen Archipels darstellt.

Die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit geht von einem nachhaltigen und globalen Ansatz aus, der Schlüsselsektoren stärkt, neue Sektoren im Zusammenhang mit den thematischen Spezialisierungsbereichen des Campus stärkt und zur Schaffung von Arbeitsplätzen beiträgt. Dieses Modell wird die geostrategische Position der Kanarischen Inseln als Brücke von Europa nach Westafrika, Makaronesien und Lateinamerika nutzen. Aus diesem Grund wird der Tricontinental Atlantic Campus als universitäre Achse im Rahmen des nationalen Projekts zur Stärkung der Kanarischen Inseln als europäische Trikontinental-Brücke im Atlantik fungieren.

Die Teilprojekte, die es definieren, decken alle Bereiche der Exzellenz ab: Lehrerverbesserung, Anpassung an den Europäischen Hochschulraum (EHEA), wissenschaftliche Verbesserung, Innovation und Wissenstransfer, Campus-Transformation und Internationalisierung. Das Studium der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften und des Tourismus hat in diesem Zusammenhang eine besondere Relevanz, da in den vom Exzellenzcluster geförderten Prozessen der sozialen Transformation die Minimierung der negativen Auswirkungen sowohl im sozialen als auch im ökologischen Bereich ein Schlüsselelement ist. Ebenso wird die Spezialisierung verschiedener Programmforscher auf Governance-Fragen die Umsetzung vieler vorgeschlagener Innovationen erleichtern und mögliche negative Auswirkungen vermeiden.

In den CEI-CANARIAS werden Bildungsplattformen für Qualität und Exzellenz aus dem Rahmen der Internationalen postgraduierten Hochschulstudienprogramme entwickelt, während gleichzeitig hervorragende Infrastrukturen der Exzellenz verstärkt werden. Die Anstrengungen und der Fortschritt der ULL waren in den letzten Jahren von grundlegender Bedeutung, da sie als Katalysator für Talente durch ihre Ausbildungsaktivitäten einen großen Prozentsatz der auf den Kanarischen Inseln durchgeführten Forschung leisten und Wissen und Wissen in die Gesellschaft und das produktive Gefüge transferieren. echte Verpflichtungen für ein produktives Modell basierend auf Wissen erwerben.

Integration des Doktoratsstudiums in Jura, Gesellschaft und Tourismus in der Doktorschule der ULL

Es ist anzumerken, dass das Promotionsprogramm in Recht, Gesellschaft und Tourismus in Verbindung mit mehreren Zentren (Fakultäten für Rechts-, Politik- und Sozialwissenschaften, Wirtschafts- und Handelswissenschaften und Universität für Wirtschaftswissenschaften) entstanden ist. Es ist obligatorisch, das Programm einem einzigen Zentrum zuzuordnen, um es in ein internes Qualitätssicherungssystem zu integrieren, und da die Universitätsinstitute in der ULL dieses genehmigte Verfahren nicht haben, wurde die Rechtswissenschaftliche Fakultät als ein Zentrum der Zuschreibung ausgewählt, unter Berücksichtigung einer zukünftigen Verbindung des Programms mit der Doktorschule der Universidad de La Laguna . Die Rechtswissenschaftliche Fakultät wurde in diesem Szenario für ihren größeren Beitrag von Professoren in Bezug auf die anderen, die an dem Programm teilnehmen, ausgewählt. In der Resolution vom 17. Januar 2013, die die Veröffentlichung des Reglements für das Lehramtsstudium der Universidad de La Laguna vorsieht, wird der Weg für die Schaffung der Doktorschule der ULL eröffnet (Artikel 38) . Dies bedeutet, dass die Doktoratsprogramme der ULL zwar in einer Übergangsphase bestimmten Fakultäten mit der Schaffung der Doktorschule zugeschrieben werden, aber so bald wie möglich darin subsummiert werden. Daraus wird abgeleitet, dass die Doctoral School ein speziell für das Promotionsstudium entwickeltes System der internen Qualitätssicherung entwickelt.

Die Schaffung der Doktorschule wurde in der ordentlichen Sitzung des Regierungsrates der Universidad de La Laguna am 26. September 2013 genehmigt, in Erwartung seiner Entwicklung und der Schaffung seines Qualitätssicherungssystems.

Bei all dem will die ULL ihre Doktorandenindikatoren beibehalten und eine Strategie entwickeln, die es ermöglicht, ihre Forschungsergebnisse zu steigern und sie über die derzeitigen hinaus zu heben. Das Ziel all dessen ist, dass die neuen Doktoratsprogramme als Traktoren der in der Institution entwickelten Forschung dienen, und mehr Aufmerksamkeit auf ihre Forscher in der Ausbildung lenken, während sie die Prozesse des Aussterbens von Doktorandenprogrammen artikuliert regeln in Übereinstimmung mit früheren normativen Bestimmungen.

Kompetenzen

Grundlegend und Allgemein

  • CB11 - systematisches Verständnis eines Feldes der Studie und die Beherrschung der Fähigkeiten und Methoden der Forschung auf dem Gebiet zusammen.
  • CB12 - Fähigkeit zu konzipieren, gestalten oder erstellen, zu implementieren und einen substanziellen Forschungsprozess und die Erstellung übernehmen.
  • CB13 - Fähigkeit zur Erweiterung der Grenzen des Wissens durch originäre Forschung beizutragen.
  • CB14 - Fähigkeit, kritische Analyse und Evaluation und Synthese neuer und komplexer Ideen auszuführen.
  • CB15 - Fähigkeit, mit der akademischen und wissenschaftlichen Gemeinschaft und der Gesellschaft im Allgemeinen über ihre Fachgebiete in die Wege und Sprachen, die allgemein in der internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft zur Kommunikation genutzt wird.
  • CB16 - Fähigkeit, innerhalb der akademischen und beruflichen Umfeld, wissenschaftlichen, technologischen, sozialen, künstlerischen oder kulturellen Fortschritt in eine wissensbasierte Gesellschaft zu fördern.

Persönliche Fähigkeiten und Fähigkeiten

  • CA01 - Navigieren in unseren Kontext, in denen es wenig spezifische Informationen.
  • CA02 - finden Sie die wichtigsten Fragen, die ein komplexes Problem zu lösen beantwortet werden müssen.
  • CA03 - entwerfen, erstellen, entwickeln und neue und innovative Projekte in seinem Fachgebiet zu starten.
  • CA04 - Arbeiten in Ausrüstung und autonom in einem internationalen oder multidisziplinären Kontext.
  • CA05 - integrieren Wissen, Griff Komplexität und Einschätzungen formulieren mit begrenzten Informationen.
  • CA06 - Kritik und Verteidigung von Schutzlösungen.

Trainingsaktivitäten

  • Ausbildung in Sozialforschungstechniken
  • Workshop für Informationssuche, Schreiben und wissenschaftliche Kommunikation
  • Workshop zum Thema Unternehmertum und Beschäftigungsfähigkeit
  • Seminare und Konferenzen des Programms
  • Forschungsaufenthalte in anderen Zentren
  • Die Teilnahme an Kongressen und Konferenzen

Forschungsbereiche

  • Linie 1: Sozialwissenschaften
  • Zeile 2: Rechts
  • Linie 3: Wirtschaft und Tourismus

Zulassungskriterien

Studierende, die die oben genannten Anforderungen erfüllen, werden gemäß den spezifischen Zugangsvoraussetzungen und Kriterien, die vom Akademischen Komitee des Doktorandenprogramms anzuwenden sind, in den Forschungszeitraum aufgenommen:

  • Spezifische Zugangsvoraussetzung: Besitz von Englisch B1 (oder gleichwertig)

Im Zulassungsverfahren wird der Akademische Ausschuss des Doktorandenprogramms jeden der eingereichten Anträge nach folgenden Kriterien bewerten:

  • Studierende, die einen Master-Abschluss gemacht haben, der im Verhältnis des optimalen oder gleichwertigen Einkommensprofils des akademischen Komitees enthalten ist: 4 Punkte.
  • Akademische Erfassung des Zugangs und des Master-Abschlusses (bis zu 8 Punkte), wobei Noten im Grad und mit vier weiteren Punkten die Abschlüsse im Graduate-Programm bewertet werden. Die Mittelwerte werden in der Basis 4 angewendet, wobei berücksichtigt wird: Genehmigt (1 Punkt), Bemerkenswert (2 Punkte), Herausragend (3 Punkte), Ehrenregistrierung (4 Punkte).
  • Forschungsleistungen (bis zu 3 Punkte). Zur Objektivierung dieses Kriteriums werden die folgenden Punkte verwendet
  • Veröffentlichungen und Arbeiten, unabhängig von ihrer physischen Unterstützung, deren Akzeptanz für die Veröffentlichung unwiderlegbar ist und die mit den Forschungslinien des Doktorandenprogramms in Verbindung stehen:
    • Für jedes Buch: bis zu 0,5 Punkte.
    • Für jeden Artikel oder Review: bis zu 0,25 Punkte.
    • Für jede Kommunikation zum Kongress: bis zu 0,15 Punkte.

Teilnahme oder Zusammenarbeit in Forschungsprojekten im Zusammenhang mit den Forschungslinien des Doktorandenprogramms akkreditiert:

  • Für jedes Forschungsprojekt, an dem Sie teilgenommen oder mitgewirkt haben: 0,5 Punkte
  • Andere Verdienste im Zusammenhang mit der Untersuchung, bis zu 1,5 Punkte.
  • Berufliche Verdienste in Bezug auf die Forschungslinien des Doktorandenprogramms: bis zu 2 Punkte, mit einer Rate von 0,5 Punkten pro Jahr der akkreditierten Erfahrung.
  • Kenntnisse in Fremdsprachen (basierend auf der B1 Voraussetzung für Englisch für die Zulassung), bis zu einem Punkt insgesamt
  • Englisch B2, 0,5 Punkte, C1 0,75 Punkte, C2, 1 Punkt. Andere Sprachen von wissenschaftlicher Relevanz für einen Punkt.
  • Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf: bis zu zwei Punkte.

Anträge von denjenigen, die die oben genannten Zugangsvoraussetzungen erfüllen, müssen innerhalb der Fristen und in Übereinstimmung mit den von der Universidad de La Laguna festgelegten Verfahren formalisiert werden, mit einem detaillierten und dokumentierten Lehrplan, der die Auswertung der zuvor detaillierten Abschnitte ermöglicht.

Teilzeit-Studenten

Das Programm beinhaltet die Möglichkeit der Zulassung von Teilzeitstudierenden, wie in RD 99/2011 und der ULL-Promotionsordnung festgelegt. Diese Fälle müssen aufgrund der Art der zu leistenden Arbeit und der Bedingungen des Doktoranden gerechtfertigt sein, unterliegen jedoch in jedem Fall den gleichen Zugangsvoraussetzungen und die Kriterien werden erfüllt. Der akademische Ausschuss des Promotionsprogramms ist die Stelle, die für die Zulassung des Bewerbers zur Vollzeit- oder Teilzeitarbeit zuständig ist. Es ist auch möglich, die Hingabe des Studenten von Vollzeit zu Teilzeit zu ändern, abhängig von den Umständen, die aufgetreten sind.

Die Änderung der Modalität des Doktoranden oder Doktoranden in Bezug auf seinen Einsatz muss ordnungsgemäß begründet werden, und zwar durch einen an die Kommission gerichteten Antrag, der sie löst und den entsprechenden Dienst der Universität benachrichtigen wird.

Studenten, die dieses Doktoratsprogramm in Teilzeit absolvieren möchten, müssen dies beim Akademischen Komitee des Programms beantragen, wenn sie den Antrag auf Zulassung zu diesem Studiengang einreichen oder wenn sie einmal zugelassen sind, wenn sie einen der Umstände erfüllen Sie sind unten aufgelistet und ermöglichen die Anerkennung als Teilzeitstudenten.

Die Kriterien und Verfahren für die Zulassung von Teilzeitstudenten zu diesem Doktoratsprogramm richten sich nach dem Progress and Permanence Reglement der Universidad de La Laguna und in Artikel 7 der Verordnung über die offizielle Promotion der Universidad de La Laguna . Gemäß Artikel 7.3 müssen die Antragsteller die Unmöglichkeit rechtfertigen, diese Studien aus Gründen der Arbeitstätigkeit, des besonderen Bildungsbedarfs, der Bedürfnisse der Familienpflege, der Leistungssportler oder der Hochleistungssportler sowie aus anderen Gründen in Vollzeit durchzuführen das sind in den Regeln der Permanenz der ULL oder gegebenenfalls in den Vorschriften, die sie entwickeln.

Die Änderung des Engagements der Studierenden ist im Artikel 7.4 der Promotionsordnung der Universidad de La Laguna geregelt: Die Doktorierenden können die Änderung des Widmungsregimes aus berechtigten Gründen beantragen. Die wissenschaftliche Kommission des Doktorandenprogramms wird in diesem Zusammenhang einen Bericht über die Genehmigung oder Ablehnung einer solchen Änderung veröffentlichen. Gegen diesen Beschluss kann innerhalb von einem Monat nach der Bekanntgabe eine Beschwerde beim Rektor eingelegt werden.

Studenten mit besonderen pädagogischen Bedürfnissen

Bewerber für das Doktoratsprogramm mit einem besonderen Förderbedarf aufgrund ihrer Behinderung sollten sich in erster Linie an den Koordinator des Doktorandenprogramms wenden, um sie darüber zu informieren.

In diesen Fällen müssen Chancengleichheit und volle Integration von Universitätsstudenten mit Behinderungen im universitären Hochschulleben sowie die Förderung und Sensibilisierung aller Mitglieder der Hochschulgemeinschaft gewährleistet sein.

Studenten mit spezifischen Bildungsbedürfnissen, die sich aus der Behinderung ergeben, werden im Zulassungsverfahren mit einem akademischen Berater berücksichtigt, der vom Akademischen Komitee des Doktorandenprogramms ernannt wird. Dieser Berater kann Ihr Tutor oder von der Universidad de La Laguna angegebene Spezialisten sein. Der Akademische Ausschuss des Programms wird in besonderer Weise die Fälle von Schülern mit besonderen Bildungsbedürfnissen untersuchen, die sich aus einer Behinderung ergeben, um das Ausbildungsprogramm so anzupassen, dass der Erwerb der Kompetenzen der Doktoratsstufe gewährleistet ist. Der Akademische Ausschuss erhält einen Bericht des Beraters und wird den entsprechenden Antrag dem Studenten-Unterstützungsdienst in Anwendung des Programms zur Betreuung von Schülern mit spezifischen pädagogischen Unterstützungsbedürfnissen (PAED) unterbreiten, um die erforderlichen Unterstützungs- und Bewertungsdienste zu ermitteln von möglichen curricularen Anpassungen oder Reiserouten.

Studierende mit sonderpädagogischem Förderbedarf erhalten im Zulassungsverfahren eine bestimmte Punktzahl, die in diesem Bericht festgelegt ist: maximal 2 Punkte. Der Zweck dieser Aufgabe besteht darin, die Gleichheit der Aufnahmebedingungen für Studenten mit Schwierigkeiten zu fördern, um die Schwierigkeiten zu kompensieren, die diese Studenten während ihres gesamten akademischen Lebens hatten, um Ergebnisse zu erzielen, die denen von Studenten vergleichbar sind, die keine ähnlichen Schwierigkeiten haben.

Wie im vorherigen Abschnitt beschrieben, können Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf eine Teilzeitanmeldepflicht beantragen.

Diese Universität bietet Studiengänge in den folgenden Sprachen an
  • Spanisch


Zuletzt aktualisiert am June 19, 2018
Dauer & Preise
Dieser Kurs ist campusbasiert
Start Date
Beginn
Sept. 2019
Duration
Dauer
Teilzeit
Vollzeit
Information
Deadline