Ph.D. in Anthropologie und sozialem Wandel

Allgemeines

Beschreibung des Studiengangs

Aktivismus. Forschung. Sozialer Wandel.

Anthropologie und sozialer Wandel ist ein kleines, innovatives Graduiertenkolleg mit besonderem Fokus auf Aktivistenstipendium, militanter Forschung und sozialem Wandel. Unser einzigartiger Ansatz zur ethnographischen Forschungsmethodik löst traditionelle Barrieren zwischen Forschung und politischem Aktivismus auf, zwischen Insidern und Outsidern sowie zwischen Forschern und Protagonisten. Ethnographie ist ein Werkzeug, um "die Bedingungen zu schaffen, die wir beschreiben". Wir beteiligen uns am Co-Research, um bestehende Alternativen und Möglichkeiten für sozialen Wandel zu erforschen.

Neben talentierten Fakultäten hat Ph.D. Die Studierenden lernen, wie sie die Praxis des direkten Handelns auf den Forschungsprozess anwenden können. Wir haben uns vorgenommen, die Bedingungen zu schaffen, die wir beschreiben, wenn unsere Forschung beginnt, die Werte der Welt zu verkörpern, die wir schaffen wollen.

Über das Programm

In gewissem Sinne sind wir eine Abteilung für postkapitalistische Studien. Wir möchten uns jedoch weder auf eine erdachte Utopie noch auf eine spekulative Erforschung futuristischer Szenarien beziehen. Während wir uns mit Lewis Mumford über die "Bedeutung des Baus von Burgen am Himmel" einig sind, sehen wir eine noch dringlichere Notwendigkeit, die Politik der Alternativen im Hier und Jetzt zu untersuchen: die Notwendigkeit, sich mit konkreten Utopien auseinanderzusetzen, die bereits gebaut werden, und andere Welten zu verstehen, die bereits möglich sind.

Zusammen mit den Aktivisten aus vielen verschiedenen Teilen der Welt glauben wir, dass "eine andere Welt möglich ist". Wir werden daran erinnert, dass die Rolle der neuen sozialen Bewegungen nicht darin besteht, die Welt zu erobern, sondern sie neu zu gestalten. Welche Rolle und Verantwortung spielt dann die Anthropologie und andere Sozialwissenschaften? In einer Welt mit so vielen Krisen scheinen nur wenige Dinge relevanter zu sein als die systematische Erforschung konterhegemonialer Kenntnisse und Praktiken. Sozialwissenschaftler sollten Pessimismus für bessere Zeiten verlassen. Insbesondere die Anthropologie ist gut gerüstet, um an der "nowtopischen" Aufgabe teilzunehmen, sozialwissenschaftliches Wissen zu konstruieren, das über Kapitalismus, Hierarchie und ökologische Katastrophen hinausgeht.

Die Praxis und Technik der aktivistischen Forschung liefern ein wichtiges Modell der präfigurativen Sozialwissenschaft. Wie ein zeitgenössischer Anthropologe, ein Freund unseres Programms, kürzlich bemerkte, wenn man "eine Ethnographie durchführt, beobachtet man, was Menschen tun, und versucht dann, die verborgenen symbolischen, moralischen oder pragmatischen Logiken herauszuarbeiten, die ihren Handlungen zugrunde liegen; man versucht es zu verstehen, wie die Gewohnheiten und Handlungen der Menschen auf eine Weise sinnvoll sind, die sie selbst nicht vollständig kennen. "

Wir fordern unsere Schüler auf, genau dies zu tun: diejenigen zu betrachten, die tragfähige Alternativen schaffen, herauszufinden, was die größeren Auswirkungen dessen sein könnten, was sie bereits tun, und diese Ideen dann nicht als Rezept, sondern zurückzugeben als Beiträge, Möglichkeiten - als Geschenke.

Dieses Programm bietet den Raum und die Möglichkeit, sich mit vielen Traditionen radikaler Wissenschaft und emanzipatorischer Sozialwissenschaft auseinanderzusetzen. Wir glauben, dass Anthropologen das Mögliche analysieren, diskutieren und erforschen sollten; dass sie alternative Institutionen erforschen sollten; dass sie gemeinsam die Dilemmata der aktivistischen Forschung reflektieren und diskutieren müssen. Die kollektive Anstrengung, "konkrete Utopien" zu verstehen, erfolgt in Form einer analytischen und ethnografischen Untersuchung realer historischer Alternativen in der Gegenwart. Dies erfordert wiederum eine ernsthafte Auseinandersetzung mit sozialen Bewegungen, die an der Herstellung von Alternativen beteiligt sind. Von den Studenten wird erwartet, dass sie die Geschichte, Debatten und Perspektiven zeitgenössischer sozialer Bewegungen hervorragend beherrschen. Diese Bewegungen existieren im historischen, sozialen und erkenntnistheoretischen Kontext von Kolonialisierung, Entwicklung und Globalisierung. Wie die Autoren eines kürzlich erschienenen Buches uns erinnern, lebt heute mehr als jeder sechste Mensch in Slums, über eine Milliarde in einer Welt des arbeitslosen Wachstums oder ohne Wachstum. Die von der Mainstream-Sozialwissenschaft angebotenen Lösungen sind häufig die Ursache des Problems, und von unseren Studenten wird erwartet, dass sie ein gutes Verständnis der miteinander verflochtenen historischen Prozesse der Kolonialisierung, Entwicklung und liberalen Moderne haben.

Das Promotionsprogramm zeichnet sich durch konkrete Utopien aus. Was sind einige von ihnen? Arbeitergenossenschaften in Oakland, soziale Zentren in Italien, autonome Justizsysteme in Guerrero, Gemeinschaftsgärten in Detroit, besetzte selbstverwaltete Fabriken in Argentinien, "gute Regierung" der Zapatisten, Buenvivir (gutes Leben) und Plurinationalismus in Bolivien, partizipative Demokratie in Kerala, Solidarökonomie von Mondragon, partizipative Ökonomie in Winnipeg, Pädagogik des Blocks in afroamerikanischen Gemeinschaften, alternativer Umweltschutz in afro-kolumbianischen Flussregionen, legaler Pluralismus, Autonomie der Migration, marginalisierte medizinische Praktiken in Südasien, Solidaritätsunionismus in New York City, kommunale Landwirtschaft in Malawi, Shack-Deweller-Demokratie in Südafrika, Copwatch in LA, Biodiversität in Brasilien, restaurative Gerechtigkeit in Ohio, Knowledge Commons und Globalisierung, unabhängige Medien und autonome Nahrungsmittelsysteme in Japan sind nur einige Beispiele von präfigurativen Kulturen. Es gibt so viele mehr, und eine der Aufgaben unserer Schüler ist es, sie zu entdecken.

Das Programm zeichnet sich durch folgende Schwerpunkte aus:

  • Aktivistische Erforschung konkreter Utopien
  • Globale soziale Bewegungen und verlorene revolutionäre Schätze
  • Fragen des Kolonialismus, der Globalisierung, der Entwicklung
  • Anarchistische, marxistische und feministische theoretische Perspektiven
  • Politische Ökologie
  • Integration von Aktivismus und Wissenschaft: Entwicklung von Forschungsfähigkeiten in aktivistischer Forschung, interkultureller Übersetzung und emanzipatorischem Denken

Viele Klassen enthalten eine Forschungskomponente, und die Dissertation basiert auf aktivistischer Forschung. Aktivistische Forschungsrahmen umfassen partizipative und kollaborative Forschungsansätze sowie neuere Forschungstechniken und -strategien im Zusammenhang mit militanter Forschung, Oral History und Co-Research-Ansätzen.

protest, models, art

Unser Ansatz zur Anthropologie

Das Programm Anthropologie und sozialer Wandel lässt sich am besten als aktivistische Erforschung konkreter Utopien beschreiben. Wir glauben, dass gute Anthropologie auf diesem Gebiet beginnt und endet. Anthropologie und sozialer Wandel sind Teil der breiteren Bewegung, die versucht, die Ethnographie wieder an die Spitze der Anthropologie zu bringen. Zusammen mit Mitwirkenden an den Buchprojekten Insurgent Encounters, Constituent Imagination und Engaging Contradictions interessieren wir uns für das theoretische Potenzial der aktivistischen Ethnographie. Wir sind besonders an der aktivistischen Erforschung realer oder konkreter Utopien interessiert, möglichen Alternativen zur kapitalistisch-kolonialen Welt, in der wir leben. Sowohl als Gelehrte als auch als Aktivisten interessieren wir uns weniger für die "rücksichtslose Kritik an allem, was existiert" als vielmehr für die " präfigurative "Theorie, die in ihrer Organisation die Art von Wissenschaft verkörpert, für die wir eintreten. Zurück zu den kritischen Konzepten, die wir aus dem Feld bringen, und diese Konzepte auf eine Art Geschenk an die Menschen zurückzugeben, mit denen wir forschen, macht uns sowohl zu Aktivisten als auch zu Anthropologen.

Markanter methodischer Ansatz

In unserem Graduiertenkolleg widmen wir der Forschung und der sogenannten Aktivistenforschung besondere Aufmerksamkeit. Unser charakteristischer methodischer Ansatz beruht auf der Untersuchung verschiedener Forschungsmodelle und -strategien im Zusammenhang mit aktivistischer oder militanter Forschung. Wir legen Wert auf gemeinsame Forschung und direktes Handeln, Horizontalität und Selbstaktivität, die als wesentliche Bestandteile der kollaborativen Wissensproduktion angesehen werden. Die aktivistische Forschung, unser ausgeprägter Untersuchungsansatz, versucht, das Forschungsinteresse an militanter Ethnographie, Drift, Kartierung, Co-Forschung, Arbeiteruntersuchung und radikaler Oral History mit kollaborativer und engagierter Beobachtung der Teilnehmer zu verbinden. In diesem experimentellen Spiel mit verschiedenen Formen politisch engagierter Verbundforschung bemühen wir uns, ein eigenes Modell aktivistischer Forschung zu konstruieren. Das zweite Element unseres Ansatzes ist unser aktives Interesse an anderen Arten der Organisation von Gesellschaft und Leben, an alternativen, aber realen und konkreten Utopien.

Partizipativer Lernansatz

Das Graduiertenkolleg für Anthropologie und sozialen Wandel bringt Wissenschaftler und Aktivisten zusammen, die nicht lehren, sondern gemeinsam lernen. Unser Ansatz des Co-Lernens ist inspiriert von einer langen und schönen Bildungsgeschichte, die an populären Universitäten, modernen Schulen, Universitäten der Erde und ohne Mauern und freien Schulen entwickelt wurde. Wir befinden uns in der Tradition und im Erbe von Pädagogen wie Leon Tolstoi, Paul Robin, Francisco Ferrer, Emma Goldman, Alexander Niell, Iwan Ilich, Paul Goodman, Angela Davis, Bell Hooks und Paulo Freire. Wir freuen uns, aus früheren Bildungserfahrungen in der Bay Area zu lernen: Black Panther Community Schools, San Francisco Liberation School, New College of California und Berkeley Free School - dies sind nur einige der aufregenden Traditionen, die unsere Bildungsvision inspirieren. Wir verstehen das Klassenzimmer als einen geselligen Raum der Moderation und Beratung, interaktiver und horizontaler Prozesse des Wissensaustauschs und der Produktion.

Geselliger Ansatz für Kommunikationswissen

Wir bieten verschiedene Formen von Convivia oder geselligen Räumen der Wissenskommunikation an:

  • Insight / Incite: Unsere partizipative monatliche Kinoveranstaltung in Zusammenarbeit mit Sherman Street Cinema.
  • Politisches Labor: einmal pro Semester als einwöchige gesellige Begegnung lokaler oder internationaler Wissenschaftler, die an einem bestimmten Projekt arbeiten, Studenten und ausgewählten Teilnehmern aus der lokalen Gemeinschaft. Gemeinsam denken sie über eine bestimmte Idee, ein Buch, ein Konzept oder ein Projekt nach.
  • Autonomes Klassenzimmer: Eine experimentelle Klasse, die von Ph.D. Studenten, eine Klasse, in der die Welt auf den Kopf gestellt wird, Studenten werden Lehrer, Lehrer werden Studenten, und alle Doktoranden entwerfen autonom eine Klasse, die sie während eines Semesters unterrichten und selbst verwalten.
  • Guerilla-Workshop: Ein improvisierter Veranstaltungsraum, in dem Studenten, Fakultäten oder Studenten und Fakultäten ihre aktuellen Arbeiten präsentieren. Dazu gehören Beiträge, die auf verschiedenen Konferenzen präsentiert werden, Berichte über akademische oder aktivistische Ereignisse sowie Dialoge, die für Anthropologie, soziale Gerechtigkeit und kritische Theorie relevant sind.
  • Dialoge und Verhöre: Anstatt Menschen zu befragen, befragen wir in dieser von Sasha Lilley koordinierten öffentlichen Versammlung Ideen. Dies geschieht in Form eines zweimonatlichen Gesprächs zwischen Aktivistenjournalisten und prominenten Organisatoren und Aktivistenintellektuellen.
  • Nomadic Cafe: Hier haben wir nomadische Diskussionen über Räume, Orte und Nicht-Räume.

Veranstaltungen, Workshops, Forschungsarbeitsgruppen und Gastwissenschaftler

Das Programm veranstaltet regelmäßig Vorträge, Konferenzen und Workshops zu verschiedenen Themen der sozialen Gerechtigkeit, an denen Wissenschaftler, Aktivisten und Künstler aus dem In- und Ausland teilnehmen. Radical Futures, ein eintägiges politisches Labor für radikale Vergangenheit, kombinierte die intellektuellen und politischen Erfahrungen der Theoretiker und Aktivisten der sozialen Bewegung, Selma James, Peter Linenbaugh, Andayie, George Katziaficas, Ruth Reitan und Scott Crow.

Die aus Bolivien stammende Aymara-Feministin Julieta Paredes hielt einen Workshop zum Thema "feminismo communitario". Gegen den Getreideproduzenten interviewte Sasha Lilley Iain Boal zu seinem Buch über Gemeinden in Nordkalifornien. Silvia Federici und Selma James hielten Vorträge und organisierten ein politisches Labor zum Thema reproduktive Arbeit und Commons. Der anarchistische Anthropologe David Graeber hielt einen Grundsatzvortrag über die ersten 5000 Jahre der Verschuldung. Arturo Escobar präsentierte sich zu Anthropologie und Postkapitalismus.

Zu unseren Gastaktivisten gehören John Holloway, Jason W. Moore, Silvia Rivera Cusicanqui, David Graeber, Silvia Federici, Arturo Escobar, Adrienne Pine und Havin Guneser. Wir sind Co-Sponsor von Veranstaltungen wie den Konferenzen der American Indian Movement West, der Howard Zinn Bookfair, dem Western Workers Labour Heritage Festival, den jährlichen Konferenzen des World-Ecology Research Network, den Konferenzen zu anarchistischen Studien, der Konferenz zur revolutionären Organisation gegen Rassismus und der Sommerschule des Instituts für soziale Ökologie . Das Programm für Anthropologie und sozialen Wandel hat jetzt einen eigenen Buchabdruck - Kairos - bei den PM Press-Verlagen.

Studiengang

36 erforderliche Kurseinheiten

  • Alternative politische Systeme
  • Ethnographie der Aktivisten I.
  • Ethnographie der Aktivisten II
  • Alternative Wirtschaftssysteme
  • Andere Arten des Menschseins: Alternative Sexualitäten, Familien- und Verwandtschaftssysteme
  • Andere Arten des Wissens: Alternative Erkenntnistheorien, konkurrierendes Wissen und Justizsysteme
  • Autonomes Seminar (1 Einheit, dreimal während des Studiums belegt)
  • Methoden der Sozialforschung
  • Directed Seminar in Forschung

9 Einheiten von vom Berater genehmigten allgemeinen Wahlfächern

Zwei umfassende Prüfungen

Dissertationsvorschlag

Dissertationsseminar

Zulassungsvoraussetzungen

Eintritt in die Promotion Programm in Anthropologie und sozialem Wandel erfordert einen Master-Abschluss. Studenten mit einem MA von einer anderen Schule oder einer anderen Abteilung am CIIS können im Rahmen ihrer Promotion bis zu einem weiteren Jahr Kursarbeit benötigen. Programm. Studierende mit einem MA in Anthropologie und sozialem Wandel von CIIS benötigen keine zusätzlichen Studienleistungen.

Anthropologie und sozialer Wandel Ph.D. Konzentration ist ein Wohnprogramm. Wir sind daran interessiert, eine gesellige Gemeinschaft von Wissenschaftlern zu schaffen, nicht von wettbewerbsfähigen Akademikern. Wir glauben an die Ausbildung von Intellektuellen und nicht von Fachleuten. Wir glauben, dass Professoren und Studenten Mitlerner sind und dass Lernen und Wissensproduktion ein partizipatorischer, integrativer und horizontaler Prozess ist. Unser Programm ist wahrscheinlich nicht die beste Wahl für diejenigen, die im vertikalen Raum eines traditionellen Klassenzimmers unterrichtet werden möchten. Dies ist vielmehr ein einzigartiger und inspirierender Ort für Aktivisten, die leidenschaftlich daran interessiert sind, Wissen gemeinsam zu schaffen, das nützlich, relevant und ganzheitlich ist.

Bewerber müssen die allgemeinen Zulassungsvoraussetzungen des Instituts erfüllen. Darüber hinaus sind zwei Empfehlungsschreiben erforderlich, eines von einem akademischen Berater oder einer Person, die mit der Fähigkeit des Bewerbers vertraut ist, akademische Arbeit zu leisten, und eines von einem Vorgesetzten in einem kürzlich durchgeführten beruflichen oder freiwilligen Umfeld. Die Bewerber werden außerdem gebeten, eine aktuelle Stichprobe des wissenschaftlichen Schreibens beizufügen. Die erforderliche autobiografische Erklärung sollte wichtige Ereignisse im Leben des Antragstellers beschreiben, die zu der Entscheidung geführt haben, die Zulassung zu dieser Abteilung fortzusetzen. Eine Zielerklärung, die Bereiche von akademischem Interesse umfasst, sollte enthalten sein.

Zulassung zum Ph.D. Programm ohne MA in Anthropologie von CIIS

Studenten, die den Ph.D. Programme ohne MA in Anthropologie und sozialem Wandel von CIIS müssen zusätzlich 12 bis 15 Einheiten MA-Kurs im Rahmen des Programms Anthropologie und sozialer Wandel belegen. Studenten benötigen möglicherweise ein zusätzliches Jahr, um diese Kurse abzuschließen.

Sobald die Studierenden zugelassen sind, erleichtern die Berater die Ausarbeitung eines maßgeschneiderten Lehrplanvertrags, der diese zusätzlichen Kurse enthält und einen Zeitplan vorschlägt. Diese zusätzlichen Kurse umfassen drei der folgenden fünf Kurse:

  • Ideen zum Handeln: Sozialtheorie für radikale Veränderungen
  • Globale soziale Bewegungen
  • Sozialwissenschaft ohne nachzudenken
  • Radikale Theorie
  • Radikale politische Ökonomie

Anwendungsanforderungen

  • Online-Zulassungsantrag
    Beginnen Sie den Bewerbungsprozess, indem Sie eine Online-Bewerbung für Absolventen einreichen und die nicht erstattungsfähige Zahlung der Bewerbungsgebühr in Höhe von 65 USD einreichen.
  • Abschlussvoraussetzung
    Ein Bachelor- und Master-Abschluss (oder deren Entsprechungen von einer regional anerkannten Institution).
  • Mindest-GPA
    Ein GPA von 3,0 oder höher in früheren Kursen ist erforderlich. Ein GPA unter 3,0 disqualifiziert einen Bewerber jedoch nicht automatisch, und CIIS berücksichtigt einen potenziellen Studenten, dessen GPA zwischen 2,0 und 3,0 liegt. Diese Personen müssen eine GPA-Erklärung einreichen und werden gebeten, sich an die Zulassungsstelle zu wenden, um ihre Optionen zu besprechen.
  • Transkripte
    Offizielle Zeugnisse aller akkreditierten akademischen Einrichtungen, an denen 7 oder mehr Credits erworben wurden. Wenn Transkripte an CIIS , müssen sie in ihren offiziellen, versiegelten Umschlägen eintreffen. Transkripte von Institutionen außerhalb der USA oder Kanadas erfordern eine Bewertung der ausländischen Kreditwürdigkeit durch World Education Services (WES), oder CIIS akzeptiert auch ausländische Kreditwürdigkeitsprüfungen, die von den derzeitigen Mitgliedern der National Association of Credential Evaluation in einem umfassenden Kurs-für-Kurs-Format vorliegen Dienstleistungen (NACES).
  • Autobiografische Aussage
    Eine vier- bis sechsseitige (getippte, zweizeilige) introspektive autobiografische Aussage, in der Ihre Werte, emotionalen und spirituellen Einsichten, Bestrebungen und Lebenserfahrungen besprochen werden, die zu Ihrer Entscheidung geführt haben, sich zu bewerben.
  • Zielerklärung
    Eine einseitige (getippte, zweizeilige) Erklärung Ihrer Bildungs- und Berufsziele.
  • Zwei Empfehlungsschreiben
    Empfehlungen sollten das Standardgeschäftsformat verwenden und den vollständigen Namen der Kontaktinformationen, die E-Mail-Adresse, die Telefonnummer und die Postanschrift enthalten.
  • Beispiel für akademisches Schreiben
    Ein Schreibmuster von acht bis zehn Seiten (getippt, in doppelten Abständen), das Ihre Fähigkeit zum kritischen und reflektierten Denken demonstriert und die Schreibfähigkeiten für Absolventen demonstriert. Eine Stichprobe, die externe Quellen verwendet, muss korrekte Zitate enthalten. Sie können Kopien früherer Arbeiten einreichen, z. B. eine kürzlich erschienene wissenschaftliche Arbeit, einen Artikel oder einen Bericht, der die wissenschaftlichen Fähigkeiten widerspiegelt.

Internationale Schüler

Bitte beachten Sie: Internationale Studierende und Einzelpersonen, die an Einrichtungen außerhalb der USA und Kanadas studiert haben, haben zusätzliche Anforderungen.

Zuletzt aktualisiert am Nov. 2020

Über die Hochschule

California Institute of Integral Studies (CIIS) is an innovative, forward-thinking university based in San Francisco, California.

California Institute of Integral Studies (CIIS) is an innovative, forward-thinking university based in San Francisco, California. Weniger Informationen