Anorganische Chemie ist ein interdisziplinärer Zweig der Chemie. Die Hauptforschungsrichtungen konzentrieren sich auf "Materialchemie" und "Koordinationschemie". Beide Orientierungen sind in der folgenden Charakterisierung der angebotenen Vorlesungen, Kurse und Forschungsprojekte enthalten.


Anorganische Chemie - Materialchemie

Synthese neuer Verbindungen und Materialien durch Reaktionen in Lösungen und Schmelzen, Charakterisierung ihrer Struktur (Röntgenanalyse, spektrale, thermische und magnetische Eigenschaften). Suche der Beziehungen zwischen Struktur und Eigenschaften unter Berücksichtigung potentieller Anwendungen. Untersuchung der möglichen Phasenübergänge.


Anorganische Chemie - Koordination und Bioanorganische Chemie

Synthese neuer makrocyclischer Liganden, Aminoalkylphosphonsäuren und Phosphinsäuren und Untersuchung ihrer Koordinationseigenschaften in verdünnten Lösungen (Potentiometrie, UV-VIS und NMR-Spektroskopie). Bestimmung der Struktur sowohl in Lösung als auch im Festkörper (Spektralverfahren, magnetische Eigenschaften, Röntgenstruktur). Die Untersuchung dieser Verbindungen ist auf ihre Anwendung in der Medizin ausgerichtet. Die Untersuchung organometallischer Verbindungen stammt aus der Forschung an Ferrocenliganden und konzentriert sich auf die Katalyse. Die Photochemie orientiert sich an den Reaktionen des Singulett-Sauerstoffs.


Beschreibung der Verifizierungs- und Bewertungskriterien

Die Aufnahmeprüfung besteht aus einer Runde in Form eines Interviews. Auf schriftlichen Antrag, der zusammen mit dem Antrag auf elektronischem Wege eingereicht wurde, kann der Dekan jedoch spätestens bis zum 19. Mai 2019 gestatten, dass die Aufnahmeprüfung über Informations- und Kommunikationstechnologie erfolgt, jedoch nur aus schwerwiegenden und dokumentierten Gründen wie Gesundheit oder Auslandsaufenthalt.

Während der Aufnahmeprüfung muss der Kandidat die technischen und sprachlichen Fähigkeiten für das Studium sowie die für die wissenschaftliche Arbeit erforderlichen Eigenschaften nachweisen. Die Prüfung wird mit maximal 100 Punkten bewertet.


Zulassungsbedingungen

Voraussetzung für die Zulassung zum Doktoratsstudium ist der erfolgreiche Abschluss eines Masterstudiums.

Verifikationsverfahren:


Regeln für die Befreiung von der Aufnahmeprüfung

Auf die Aufnahmeprüfung kann aufgrund einer schriftlichen Aufforderung des Kandidaten verzichtet werden, vorausgesetzt, sie haben sich im betreffenden Studienjahr erfolgreich für ein STARS-Projekt beworben. Ein solcher Antrag muss zusammen mit der Dokumentation, dass die Bedingungen erfüllt sind, bis zum 19. Mai 2019 (jedoch nicht elektronisch) eingereicht werden.


Berufliche Perspektive

Ein Absolvent der Ph.D. Das Programm in Anorganischer Chemie erlangt detaillierte Kenntnisse in den Bereichen Festkörperchemie, Materialchemie, Koordinationschemie und Bioanorganische Chemie entsprechend seinem wissenschaftlichen Fokus. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Spezialisierung ist die Ausrichtung auf gängige Methoden wie Röntgenbeugung, NMR, Molekülspektroskopie, elektrochemische Methoden und UV-VIS-Spektroskopie. In experimentellen Arbeiten sammelt der Student Erfahrungen auf dem Gebiet der chemischen Synthese und erlangt das benötigte Know-how. Auf der Grundlage des angebotenen Lehrplans kann ein Absolvent wissenschaftliche Probleme der reinen und angewandten anorganischen Chemie sowie verwandter Bereiche lösen, die sich aus der kreativen Entwicklung seiner Forschung ergeben.

Studiengang in:
Englisch

Siehe 29 weitere Kurse von Charles University Faculty of Science »

Zuletzt aktualisiert am January 4, 2019
Dieser Kurs ist campusbasiert, Kombiniert: Campus und online
Startdatum
Okt. 2019
Duration
4 jahre
Vollzeit
Preis
50,000 CZK
pro Studienjahr. Online-Bewerbungsgebühr: 540 CZK. Bewerbungsgebühr: 590 CZK.
Deadline
Nach Standort
Nach Datum
Startdatum
Okt. 2019
Enddatum
Anmeldefrist

Okt. 2019