Promotion in maritimen Angelegenheiten

Allgemeines

Beschreibung des Studiengangs

In der ersten Phase des Doktorats absolvieren die Kandidaten ein Forschungsmethodikprogramm und entwickeln ihre Forschungsvorschläge. Am Ende dieser ersten Phase findet das erste Fortschrittsseminar statt, bei dem die Kandidaten jeweils ihre Forschungsvorschläge präsentieren.

Während des gesamten Promotionsprogramms finden weitere Fortschrittsseminare statt, in denen die Kandidaten ihre bisherigen Arbeiten und ihre Forschungspläne für den nächsten Zeitraum von zwölf Monaten vorstellen. Nach jedem Seminar trifft sich das Progression Board und prüft die Fortschritte des Kandidaten. In dieser Vorstandssitzung wird entschieden, ob der Kandidat die nächste Stufe der Forschung erreichen darf.

Die Verteidigung jeder Dissertation wird von einem speziell eingerichteten Ausschuss einer etablierten Organisation bewertet, dem mindestens ein hochrangiger und anerkannter externer Experte auf dem betreffenden Gebiet angehört.

Die Einschreibung eines Kandidaten kann jederzeit beendet werden, wenn sein Fortschritt nicht als zufriedenstellend angesehen wird.

130827__DSC2378.jpg

© Universität Malmö

Fortgeschrittenes Stehen

Ein Kandidat, der an einer anderen Stelle einen Teil seiner Promotion abgeschlossen hat, kann mit fortgeschrittenem WMU in das WMU Programm WMU . Ihre Einschreibedauer an der WMU vom Umfang der bereits abgeschlossenen Forschungsarbeiten ab. Die zulässige Mindesteinschreibdauer muss jedoch mindestens zwei Fortschrittsseminare und die Dissertation (140 EC) umfassen. Ein Kandidat mit fortgeschrittenem Status muss daher für mindestens 12 Monate registriert sein.

Antrag auf Zulassung

Alle Kandidaten müssen ihre Bewerbungen online über die WMU Website ausfüllen und einen detaillierten Forschungsvorschlag beifügen, in dem die Ziele und Methoden ihrer Forschung dargelegt sind. Darüber hinaus sollten sie zwei akademische Referenzschreiben von Personen arrangieren, die mit ihrer Eignung für die Promotion vertraut sind. Beglaubigte Kopien von Transkripten und Zertifikaten (einschließlich der Ergebnisse eines international anerkannten Tests der englischen Sprache), die die auf dem Formular aufgeführten Qualifikationen belegen, müssen hochgeladen werden.

Wenn ein akademisch geklärter Kandidat die erste Gebühr gezahlt hat, kann die Einschreibung abgeschlossen werden. Zu diesem Zeitpunkt erhält jeder Kandidat ein Formular für einen medizinischen Bericht, das an die Universität zurückgesandt werden muss, sowie eine formelle Erklärung, dass der Kandidat die Bedingungen seiner Einschreibung akzeptiert.

Zugangsvoraussetzungen

Die Zulassungsstelle berücksichtigt nur diejenigen Bewerber, die die allgemeinen Mindesteintrittsvoraussetzungen erfüllen:

  • Ein Master-Abschluss mit einer Dissertation in einer relevanten Disziplin oder einer gleichwertigen Universitätsqualifikation
  • Kompetenz in englischer Sprache, nachgewiesen durch einen international anerkannten Standardtest
  • Computerkompetenz.

Die Zulassungsstelle wählt nur die am besten qualifizierten Kandidaten unter Berücksichtigung aller ihrer Qualifikationen und Leistungen aus. Die Zulassungsstelle kann verlangen, dass Bewerber im Rahmen des Zulassungsverfahrens zu einem Vorstellungsgespräch auf dem Campus oder per Remote-Video erscheinen.

Tests von Englisch

Bewerber müssen einen der folgenden Tests der englischen Sprache anbieten:

Test von Englisch als Fremdsprache (TOEFL)

  • 96+ im internetbasierten Test.
  • 590+ im papierbasierten Test.
  • Der TOEFL-Institutionscode der WMU lautet 9198.

Internationales Sprachtestsystem für Englisch (IELTS)

  • Band 7.0 oder höher.

Cambridge Prüfungen

  • Cambridge Eignungsprüfung in Klasse A oder B.

GCE O-Level oder gleichwertig

  • Eine gute Note

130826_043_WMU_Fotograf_Leo_Erdfelt_181104-DSC_1046_HIGH.jpg

© Universität Malmö

Forschungsschwerpunkte

Die meisten Doktorarbeiten fallen unter eines der folgenden Themen, aber das WMU Programm bietet auch hervorragende Möglichkeiten für interdisziplinäre Projekte, sodass Doktoranden ihre eigenen und die besonderen Interessen ihrer Organisation verfolgen können.

Meeresumweltforschung (MER-Gruppe)

Dieser Forschungsbereich befasst sich mit Umweltmanagementfragen in Küsten- und Meeresgebieten, insbesondere in Bezug auf maritime Sektoren wie die Schifffahrt. Interdisziplinäre Themen wie Ozeanographie, Umweltverschmutzung und ökosystembasiertes Management fallen ebenfalls in diesen Forschungsbereich. Zu den jüngsten Projekten gehören Fragen der Ballastwasserbewirtschaftung, einschließlich invasiver Arten; PSSAs; Notfallplanung für Ölverschmutzungen; Meeressäugetiere und Schifffahrt; Klimawandel und integriertes Küsten- und Ozeanmanagement.

Maritime Administration: Recht, Politik und Sicherheit

Dieser Forschungsbereich umfasst die Gesetzgebungs-, Regulierungs- und Durchsetzungsfunktionen von Regierungen und Verwaltungen im Zusammenhang mit spezifischen Problemen der maritimen Industrie. Dazu gehören die Sicherheit, das Seerecht, die Rechte der Seeleute, das Seearbeitsrecht und die Seepolitik, das Meeresumweltrecht und andere öffentliche oder private Fragen, die sich direkt auf die Entwicklung des Seerechts und der Seepolitik auswirken. Zu den jüngsten Forschungsprojekten gehören vergleichende Analysen der Rotterdamer Regeln und eine kritische Bewertung des internationalen Rechtsrahmens für Piraterie und andere rechtswidrige Handlungen auf See.

Maritime Bildung und Ausbildung, menschliche und organisatorische Entwicklung (METHOD Group)

Dieser Forschungsbereich bietet die Möglichkeit, einen Beitrag zum interdisziplinären Diskurs und zur interdisziplinären Praxis zu leisten, die sich auf die optimale Entwicklung und das Wohlergehen der Humanressourcen im Kontext maritimer Organisationen und Staaten beziehen. Im Mittelpunkt stehen unter anderem: MET-Systeme, ihre rechtlichen, administrativen, operativen Rahmenbedingungen und ihre politischen Grundlagen; Personalmanagement und -entwicklung im maritimen Kontext; Organisationskultur, Lernen und Entwicklung; inter- und intraorganisatorisches Wissensmanagement; Diversitäts- und Kommunikationsfragen; die Rolle der Technologie bei der Vermittlung der Ergebnisse der vorhergehenden Schwerpunkte.

Forschungsgruppe Maritime Energie (MarEner Group)

Energiemanagement und -effizienz, erneuerbare Energien und technologische Innovationen unterstützen die Arbeit dieser Gruppe, deren Ziel es ist, Lösungen bereitzustellen, die der internationalen maritimen Gemeinschaft helfen, eine nachhaltige und kohlenstoffarme Industrie zu erreichen. Die Forschung der Gruppe konzentriert sich auf das grundlegende Verständnis von Energie und die Anwendung dieses Verständnisses auf dem gesamten Gebiet von Schiffen bis zu Häfen und von Offshore-Strukturen bis zu Werften, um den kostengünstigen, sicheren und umweltfreundlichen Einsatz von Ressourcen sicherzustellen.

Maritime Risiken und Systemsicherheit (MaRiSa Group)

Diese Forschungsgruppe ist auf die Entwicklung multidisziplinärer Forschungsansätze im Bereich der Steuerung und des Managements maritimer Risiken spezialisiert, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf der Sicherheit des Seeverkehrs und Fragen im Zusammenhang mit Menschen liegt. Technische Entwicklungen wie das Konzept der elektronischen Navigation oder die Verwendung von Simulationen zur Unterstützung der Bewertung des maritimen Risikos werden ebenfalls berücksichtigt. Die Gruppe war über einen langen Zeitraum sehr aktiv in einer Vielzahl von EU-finanzierten Projekten, darunter MarNIS, ADOPTMAN, IMPACT und Team Safety, sowie in anderen Projekten wie ProGreenShipOperation und der Erforschung von SAR für Passagierschiffe.

Meerespolitik und -management

Dieser Forschungsbereich bietet die Möglichkeit, zu einem umfassenden Verständnis des vernetzten globalen sozial-ökologischen Küsten- und Ozeansystems beizutragen und die Erreichung internationaler Ziele für eine nachhaltige Steuerung der Ozeane und eine verantwortungsvolle Geschäftspraxis der Ozeane zu unterstützen. Forschungsbereiche umfassen unter anderem: Verständnis für sich verändernde Küsten- und Ozeanökosysteme; Untersuchung der blauen Wirtschaft und nachhaltiger Geschäftspraktiken der Ozeane; Untersuchung der regionalen sozialen und wirtschaftlichen Trends und ihrer Auswirkungen auf die Gesundheit und Nachhaltigkeit der Ozeane; Analyse der Bewirtschaftung und Wirksamkeit von Meeresschutzgebieten; Beitrag zu integrierten Küstenschutzstrategien; Unterstützung der Anpassung an den Klimawandel; und Weiterentwicklung des internationalen Rechtsrahmens für den Ozean.

Versand und Hafenmanagement

Dieser Forschungsbereich befasst sich mit allen Bereichen der Schifffahrt und des Hafenmanagements und bietet die Möglichkeit, eingehende Untersuchungen in den Bereichen Meeresökonomie, Schiffs- oder Hafenbetrieb und -management sowie Schifffahrts- und Hafenpolitik sowie in den verwandten Bereichen von durchzuführen Logistik, Schiffsfinanzierung, Frachtumschlag und Hafenverwaltung.

Zuletzt aktualisiert am März 2020

Über die Hochschule

The University was established in 1983 by the International Maritime Organization (IMO) to increase the number of highly qualified specialist maritime personnel in countries across the world.

The University was established in 1983 by the International Maritime Organization (IMO) to increase the number of highly qualified specialist maritime personnel in countries across the world. Weniger Informationen