Charles University Faculty of Arts

Einführung

Lesen Sie die offizielle Beschreibung

"Seit dem Beginn meines Studiums habe ich es mein Prinzip, dass, wenn ich eine richtige Meinung zu finden, werde ich sofort meine eigene, weniger korrekte Meinung verlassen und freudig die Meinung umfassen, die mehr gerechtfertigt ist, zu wissen, dass alles, was wir wissen, ist nur ein unendlich kleinen Fragment von dem, was wir nicht wissen. "Jan Hus, Philosoph und Kirchenreformer, Alumnus der Fakultät der Künste der Fakultät für Kunst an der Karls-Universität ist derzeit eine der größten und wichtigsten Forschungs- und Bildungseinrichtungen in den Geisteswissenschaften in Mitteleuropa. Die Fakultät wurde 1348 vom böhmischen König und später Kaiser Karl IV gegründet, die es als eine der vier Fakultäten der Prager Universität gegründet, später nach ihm benannte Karls-Universität - die älteste Universität in Mitteleuropa Osten Frankreichs und nördlich von die Alpen. Seitdem hat sie das geistige Zentrum der tschechischen Länder gewesen: Alumni der Fakultät, ihre Taten und Ideen, haben die tschechischen Gesellschaft und Kultur wurde die Gestaltung und in den entscheidenden Momenten der tschechischen Geschichte, der Fakultät für Kunst war schon immer an der gewesen Herzen der Ereignisse.

Mit knapp 1.000 Mitarbeiter, mehr als 9.000 Studenten und eine wachsende internationale Studenten Bevölkerung von fast 1.000 Studenten aus der ganzen Welt, ist die Philosophische Fakultät eine lebendige und vielfältige akademische Umfeld. Dank der flexiblen System von mehr als 700 mögliche Doppel-Fach-Bachelor-Kombinationen ermöglicht die BA und MA-Abschluss die Schüler auf zwei Themen in gleichem Maße zu konzentrieren, die ihre Anpassungsfähigkeit erhöht und bietet ihnen mehr Möglichkeiten für ihre berufliche Zukunft. Die Akzeptanz ist nur 27%, was eine Voraussetzung für eine individuelle Behandlung ist notwendig, wenn die Geisteswissenschaften sind ernsthaft gelehrt und studiert werden.

Studenten und Forscher an der Fakultät der Künste kommen in mehr als siebzig Themen zu arbeiten - eine größere Zahl als die meisten vergleichbaren Einrichtungen in der Welt zu bieten hat. Karls-Universität als solche zählt zu den Top 2% Universitäten der Welt und der Fakultät selbst zählt zu den ersten 200 Universitäten der Welt in einer Reihe von disciplines.The Fakultät zieht die talentiertesten Studenten aus der Tschechischen Republik und der Zahl der Anträge auf BA, MA und PhD-Programme beläuft sich auf 10.000 pro Jahr.

Die bemerkenswert breites Spektrum von Disziplinen an der Fakultät der Künste umfasst Philosophie und Religionswissenschaft; Geschichte und Archäologie; Psychologie; Soziologie und Politikwissenschaft; Theater-, Film- und Musikstudium und eine Reihe von philologisch Programme, die eine strenge Untersuchung einer bestimmten Sprache und Kurse in der zugehörigen literarischen, historischen und kulturellen Hintergrund zu kombinieren. Die Fakultät bietet Kurse in mehr als hundert Sprachen, tot und leben, wie Albanisch, Akkadisch, Arabisch, Armenisch, Avestisch, Aserbaidschanisch, Baskisch, Bengalisch, Bulgarisch, Tschechisch (auch Sonder Grad für Ausländer und für Gehörlose), Katalanisch, kirchenslawisch, Chinesisch, Kroatisch, Dänisch, Niederländisch, Englisch, Eblaite, dem alten Ägypten, Finnisch, Französisch, Deutsch, Gotik, Griechisch (alte und moderne), Hebräisch (Altes Testament und modern), Hindi, Hethiter, Ungarisch, Irisch, Isländisch , Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Latein, Litauisch, Lettisch, Lausitzer sorbischen, Mazedonisch, Mongolisch, Norwegisch, altnordischen, Old Irish, Persisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Sanskrit, Slowakisch, Slowenisch, Serbisch, Spanisch, Schwedisch, Tamilisch, Tocharian, Tibetisch, Türkisch, Ugaritisch, Ukrainisch, Jiddisch und Vietnamesisch.

Die Forschungsergebnisse der Fakultät, in der Anzahl von Monographien und Artikel gemessen, ist größer als die jeder anderen Institution in den Geisteswissenschaften in der Tschechischen Republik - die sowohl die Qualität der Forschung und das Niveau der Nachhilfe widerspiegelt. Jedes Jahr veranstaltet die Fakultät eine Reihe von internationalen Konferenzen und Veranstaltungen von allgemeinem kulturellen Bedeutung - Ausstellungen, Konzerte, Vorträge, öffentliche Debatten. In den letzten Jahren hat sich die Fakultät für Kunst Verlag renommierten Preisen ausgezeichnet und ist nun mit den größten Wissenschaftsverlage des Landes konkurrieren.

Wussten Sie, dass ...

... Die Abteilung für Ägyptologie wurde in Ägypten in den letzten fünfzig Jahren gearbeitet und hat bedeutende Entdeckungen gemacht? Ihre Entdeckung des Grabes von einer unbekannten ägyptischen Königin in Abusir im Herbst 2014 wurde im Jahr 2014 eine der 10 größten archäologischen Funde gestimmt.

... Im Jahr 2014 wurde Professor Tomáš Halík den renommierten Templeton-Preis ein, den Menschen verliehen, die "einen außergewöhnlichen Beitrag Lebens spirituelle Dimension zu bekräftigen"?

... Professor Martin Hilský die kompletten Werke von William Shakespeare ins Tschechische übersetzt?

GESCHICHTE

Die Kunstschule die älteste Hochschule in Mitteleuropa - - durch die Ausgabe der Stiftung Charta 7. April 1348 die vier ursprünglichen Fähigkeiten der Karls-Universität wurde als eine gegründet. Karl IV, in der Verfolgung seines Staates und dynastische Politik strebte das Königreich Böhmen als das Zentrum des Heiligen Römischen Reiches zu etablieren. Sein Plan war, Wissenschaftler konzentrieren aus dem In- und Ausland in Prag, die seine Residenzstadt wurde und damit die Basis seiner Macht stärken. In vorhussitischen mal zwei Drittel aller Studenten der Universität waren Studenten der Künstlerischen Fakultät, wo sie die erworbenen Kenntnisse erforderlich, um der Lage sein, an den anderen drei Fakultäten studieren (Theologie, Medizin, Recht). Einer der von der Fakultät genossen Privilegien war die richtige Master-und Doktorgrade zu verleihen, die ihre Träger berechtigt zu jeder europäischen Universität zu lehren.

Während der zwei Jahrhunderte nach der Hussitenkriege war die Fakultät für Geisteswissenschaften das Herz der ganzen Universität. Seit dem siebzehnten Jahrhundert wurde die Philosophische Fakultät genannt. Von Anfang bis zur Mitte des neunzehnten Jahrhunderts, diente es als Fakultät, deren Programm wurde entwickelt, vorbereitende Hochschulbildung für die zukünftigen Studenten der anderen Fakultäten zur Verfügung zu stellen. Aus dem achtzehnten Jahrhundert begann die Zahl der wissenschaftlichen Disziplinen zu steigern: Neben der Philosophie war es möglich, Ästhetik, Mathematik, Astronomie, Naturwissenschaften, Technik, Wirtschaft, Bildung und Geschichte zu studieren. Im neunzehnten Jahrhundert, abgesehen von orientalischen Studien, Archäologie und Religionswissenschaft, bedeutende Entwicklungen fand im Bereich der Philologie und Abschlüsse in Tschechisch, Italienisch, Französisch, Englisch und Hebräisch wurden eingeführt. Nach den Reformen von 1849-1850 wurde die Fakultät von seiner Propädeutik Funktion befreit und erwarb eine gleiche mit den anderen Fakultäten. Im Jahr 1897 wurden Frauen erlaubt an der Philosophischen Fakultät zu studieren.

Die Fakultät behielt seine Bedeutung in den tschechischen Ländern auch nach der Teilung der Prager Universität in einem tschechischen Teil und einen deutschen Teil im Jahr 1882. Während der sogenannten Ersten Republik (1918-1938), das Leben der Universität wurde vor allem geprägt durch die Abspaltung der Fakultät für Naturwissenschaften im Jahr 1920 und durch den Erwerb eines neuen Gebäudes auf dem Damm Vltava - die, wo Sie immer noch die meisten Abteilungen und Hörsälen finden. Die Schließung der Fakultät von der Nazi-Besatzung im Jahr 1939 wurde durch brutale Verfolgung von Lehrer und Schüler folgten. Die produktiven, enthusiastisch Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges kam zu einem gewaltsamen Ende 1948 mit dem kommunistischen Staatsstreich und die folgenden 40 Jahre der kommunistischen Regimes. Die erzwungene Abreise von Dutzenden von hervorragender Lehrer und die Einführung der marxistisch-leninistischen Probanden führte zu einem raschen Rückgang der Forschung und Lehre. Hoffnungen auf eine weit verbreitete soziale Veränderungen in den späten 1960er Jahren, die so genannte "Prager Frühling", in dem die Fakultät begann wieder bedeutende Persönlichkeiten der damaligen Zeit zu laden, wie der Philosoph Jan Patocka, von der sowjetischen Invasion im August 1968 niedergeschlagen wurden. Im Januar 1969 Jan Palach, ein Student der Fakultät, beging Selbstmord durch Selbstverbrennung in der politischen Protest. Der Platz, auf dem das Hauptgebäude befindet und der Fakultät der Künste Zentralbibliothek seinen Namen tragen. Nach dem Fall des kommunistischen Regimes und dem Weggang von seiner kompromittierten Anhänger im Jahr 1989 hat die Fakultät selbst wieder als eine der angesehensten Institutionen in den Geisteswissenschaften in der Tschechischen Republik und in Mitteleuropa.

Unsere Alumni und ehemaligen Mitarbeiter umfassen:

die Kirche Reformer und Philosoph Jan Hus (c. 1370-1415), dessen Gedanken inspiriert Martin Luther der Mathematiker, Logiker und Philosoph Bernard Bolzano (1781-1848) der Linguist Josef Jungmann (1773-1847), einer der Schöpfer der modernen tschechischen Sprache der Linguist und Orientalisten Bedřich Hrozný (1879-1952), der Sprache decipherer der alten Hethiter Gründer und Mitglieder des einflussreichen Prager Linguisten Kreis, wie Vilém Mathesius (1882-1945), Vladimír Skalička (1909-1991), Jan Mukařovský (1891-1975), Bohuslav Havránek (1893-1978) und René Wellek (1903-1995 ) der Chemiker Jaroslav Heyrovský (1890-1967), der Erfinder der polarographische Methode und Empfänger des Nobelpreises 1959 die berühmten Schriftsteller Alois Jirásek (1851-1930), Karel Čapek (1890-1938), Ladislav Fuks (1923-1994), Josef Škvorecký (1924-2012) und Michal Ajvaz (1949) die Politiker Milan Rastislav Stefanik (1880-1919), Tomáš Garrigue Masaryk (1850-1937) und Edvard Beneš (1884-1948), wurde die letzten beiden tschechischen Präsidenten der Soziologe und Politiker Alice Masaryková (1879-1966), Gründer der Sozialpädagogik in der Tschechoslowakei der Kunsthistoriker und Archäologe Růžena Vacková (1901-1982) Jan Patocka (1907-1977), einer der wichtigsten mitteleuropäischen Philosophen des zwanzigsten Jahrhunderts, Schüler von Martin Heidegger, Edmund Husserl und Eugen Fink Jan Palach (1948-1969), Schüler, der geopferten sich aus Protest gegen die sowjetische Invasion des Jahres 1968 der Psychologe Zdeněk Matějček (1922-2004), Autor des bahnbrechenden Studien in der Psychologie der Kinder

Standorte

Prag

Address
Faculty of Arts Charles University in Prague Jan Palach Square 2 116 38 Prague 1
Prag, Prag, Tschechische Republik